Bild des Monats September
"Schweinheimer Quetschekuche-Kerb"
Plakatwerbung zur Quetsche-Kuche-Kerb 1972
 
Die erste vom BSC Schweinheim veranstaltete Schweinheimer Quetschekuche-Kerb wurde vom 8. bis zum 11. September 1972 gefeiert. Sie fand von da ab jährlich von Freitag bis einschließlich Montag am zweiten Wochenende im September auf dem Festplatz am Steinweg statt. Sie war von Beginn an ein großer Erfolg und wurde zu einem weit über Schweinheim hinaus bekannten und bedeutenden traditionellen Fest. Die Idee dazu stammt von späteren Vorstand Adolf Kolb.
2008 gab es die letzte Quetschekuche-Kerb. Schweren Herzens musste der BSC aus finanziellen und personellen Gründen das zur Tradition gewordene Fest aufgeben. Auch die immer restriktiver werdenden behördlichen Auflagen führten letztendlich zu diesem Beschluss. Seit der Eröffnung der Sportanlagen und dem Anschluss der Rotäckerstraße an den Steinweg wurden immer mehr Wohnhäuser, deren Bewohner sich durch diese Veranstaltung belästigt fühlten, nahe an die BSC-Sportanlage heran gebaut. So kommt es, dass ab 2009 die weit über Schweinheim hinaus bekannte und beliebte Quetschekuche-Kerb nicht mehr stattfindet.
Glücklicherweise jedoch, nach nur einem Jahr Pause ohne Quetschekuche-Kerb, entschloss sich der BSC das Fest in einem etwas kleineren Format ohne ein Festzelt und lediglich über zwei statt vier Tage zu veranstalten. So findet das Fest nun seit September 2010 wieder jährlich, auf den Sonn- und Montag reduziert, auf dem Gelände des Schweinheimer Kleintierzuchtvereins in der Straße Am Herbigsbach seine Fortsetzung.